Interessengemeinschaft Industriedenkmal Senffabrik Leman

Industriedenkmal Senffabrik Leman

Technik

 

Nach dem Umzug an den jetzige Standort in der unmittelbaren Nähe des Eystruper Bahnhofs, erhielt die Firma Leman Ende der 20er Jahre eine gebrauchte Dampfmaschine der Firma K. und Th.Möller GmbH, Brackwede in Westfalen zur Stromerzeugung.

Placeholder image

Placeholder image
Placeholder image
Placeholder image

Die Animation demonstriert die Dampfein- und Ausströmung bei einer Tandem-Verbundmaschine

Inbetriebnahme unserer Dampfmaschine



Placeholder image


Placeholder image

Die Animation demonstriert die Ansteuerung der Ventile über eine Exenterscheibe


Placeholder image

Ein Ventil im ausgebauten Zustand


Placeholder image

Maschinen-Nummer, Baujahr,
Hersteller



Placeholder image

Typenschild des HANOMAG-Dampfkessels
Fabriknummer: 11407
Die Niete des Firmenschildes tragen den Stempel des
"Dampfkessel-Überwachungsverein zu Hannover"


Generator:
SSW-Schwungradgenerator
Modell: WJd 160/150, Nr. 382488N; 400 V,
3x 231 A, N= 160 kVA (dauernd), f= 50 Hz,

Schwungraddurchmesser: 2500 mm


Placeholder image

Erregermaschine:
Lloyd-Dynamowerke, Type 05038/10, Fabr.-Nr. 5044,
250 V; 27 oder 37,8 A; riemengetrieben

Placeholder image

Meßgeräte:
ein Membran-Manometer, Schäffer & Budenberg (0- 15 bar)
ein Röhrenfeder-Manometer (p <= 1,6 bar),
ein Thermometer (t <= 500 °C) und
ein Drehzahlmesser (n= 100 ... 200 U/min)

Zum Einbau der Dampfmaschine musste das Kesselhaus mit Werkstatt zur Straßenseite hin verweitert werden.

Placeholder image

Die Aufnahme zeigt das Kesselhaus vor der Erweiterung


Placeholder image

Grundriss und Längsschnitt der Tandem-Verbund-Dampfmaschine


Placeholder image

Bauzeichnung für die Erweiterung 1928


zurück